Candy Bomber Ein Souvenirartikel für Berlin.

Die Beschreibung

Berlin, 1948. Straßen und Eisenbahnverbindungen in den Westen werden durch sowjetische Besatzungstruppen blockiert, mehr als 2 Millionen Menschen sind eingeschlossen. Die größte Luft-Versorgungsaktion der Weltgeschichte beginnt: Amerika und England bauen eine Luftbrücke („Operation Vittles“). Der amerikanische Luftwaffen-Pilot Gail Halvorsen spielt dabei eine unvergessliche Rolle. Bei jedem Landeanflug wirft er Süßigkeiten ab, die an Taschentuch-Fallschirmen zur Erde schweben. Und damit die Kinder ihn schon von weitem erkennen können, wackelt „Onkel Wackelflügel“ vor dem Abwurf seiner süßen Fracht mit den Flügeln seiner Douglas C-54. Viele Luftbrücken-Piloten folgen seinem Beispiel. Die Candy Bomber werden zum Zeichen dafür, dass die Welt Berlin und seine Kinder nicht vergessen hat.

 

Die Umsetzung

Unser Candy Bomber erinnert mit feinster Schweizer Schokolade an diese süßen Überraschungen der Berliner Luftbrücke. Drei Schokoriegel in einer Kartonverpackung, die zum Spielen einlädt. Auf der Rückseite kann die Douglas C-54 ausgeschnitten und zusammen gesteckt werden. Der Pilot Gail Halvorsen zeigte sich anlässlich seines Berlin-Besuches im Jahre 2013 begeistert und gerührt.